CO/ Stammtisch

Mitglieder von SWIP und andere Philosophinnen arbeiten an einer Vielzahl von philosophischen Projekten; erkenntnistheoretische, sprachphilosophische, analytische, kontinentale, feministische, radikale, moraltheoretische, klassische, postmoderne, sozialtheoretische, spektakuläre, ungewöhnliche, und viele mehr. SWIP Germany lädt alle Philosoph_innen ein, bei einem monatlichen Jour Fixe zusammen zu kommen und diese  diversen philosophischen Projekte zu diskutieren. Die Jour Fixe Veranstaltung wird jeden dritten Freitag im Monat stattfinden und besteht aus zwei Teilen, die zusammen oder auch getrennt von einander besucht werden können.

Der erste Teil
Ein SWIP-Kolloquium indem eine Philosophin ihr derzeitiges Projekt als halbstündigen Vortrag vorstellt. Um Wissenshierarchien abzubauen, rufen wir außerdem alle Teilnehmerinnen zu Mut zum Unwissen auf. Der Vortrag sollte dementsprechend so aufbereitet sein, dass man auch ohne Vorwissen etwas lernen und Fragen stellen kann. Viel zu selten bekommen wir in der Philosophie die Gelegenheit, etwas über andere Forschungsbereiche zu lernen (ohne dabei so tun zu müssen, als wüssten wir alles schon). Das Kolloquium soll dann mit einer Diskussion abgeschlossen werden, sodass die vortragende Person Feedback zu ihrem Projekt bekommen kann.

Wir bitten Philosophinnen, die Interesse haben, einen Vortrag zu halten, uns eine E-mail (swipgermanyATgmail.com) zu schreiben.

Der zweite Teil
Nach dem Kolloquium geht es dann jeden Monat in eine Berliner Kneipe, wo der SWIP-Stammtisch stattfindet.

Stammtisch und Kolloquium sollen,

  • die Vernetzung von Philosophinnen in Berlin fördern;
  • die Möglichkeit zur Diskussion für Nachwuchswissenschaftlerinnen bieten;
  • den Abbau von Wissenshierarchien im akademischen Umfeld fördern;
  • das enorm große Feld, in dem Philosophinnen arbeiten, aufzeigen.

Spielregeln
Das Kolloquium kann von allen Interessierten besucht werden; das bedeutet, Personen jeglichen denkbaren und undenkbaren Geschlechts – sowohl SWIP-Mitglieder als auch nicht-SWIP-Mitglieder.

Das Kolloquium bedarf keiner Vorarbeit; die Vorträge sind so konzipiert, dass keine Vorlektüre notwendig ist.

Das Kolloquium ist nach dem Motto “Mut zum Unwissen” aufgebaut: wirklich alle Fragen sind willkommen; die mit Vorwissen und die ohne.

Obwohl alle Interessierten das Kolloquium besuchen können, ist es denen, die sich als Frau definieren, vorbehalten, in diesem Rahmen Vorträge zu halten. Wenn sich mehrere Interessierte für einen Vortrag anmelden, werden wir die Nachwuchswissenschaftlerinnen vorziehen.

Der anschließende Stammtisch kann in Kombination mit dem Kolloquium oder auch einfach so besucht werden. Der Stammtisch ist für SWIP-Mitglieder und nicht-Mitglieder offen, da er allerdings zum Austausch unter Philosophinnen betragen soll, ist der Stammtisch nur für diejenigen, die sich als Frau definieren.

Weil die Frage kam: ein Nachwort zur Exklusivität
SWIP Germany ist ein Verein zur Förderung von Frauen in der Philosophie. Wir begrüßen daher alle Themen, die in der Philosophie angesiedelt werden können und diskutieren nicht ausschließlich feministische Philosophie. Ein großer Bestandteil von der Förderung von Frauen in der Philosophie, ist der Austausch und das Netzwerken unter Philosophinnen. Wir betonen dies hier deshalb, weil es Teil der Erklärung ist, warum nur Philosophinnen beim Jour Fixe Vorträge halten und nur Philosophinnen am Stammtisch teilnehmen können.

Der Grund ist nicht, dass wir der Meinung sind, dass sich anders definierende Personen nicht genauso wertvolle und interessante Philosophie betreiben (eben deshalb sind wir im Kolloquium auch an einem Austausch mit allen interessiert), sondern, dass wir:

  1. der Meinung sind, dass Frauen in der Philosophie immer noch zu selten die Gelegenheit bekommen, ihre (noch nicht abgeschlossenen) Projekte vorzustellen und
  2. mit dem Stammtisch einen Raum bieten wollen, in dem die Möglichkeit besteht, sich über ähnliche Erfahrungen auszutauschen und in Ruhe Kontakte zu knüpfen.

Natürlich sind wir uns darüber im Klaren, dass es zu wenige Veranstaltungen zu feministischer Philosophie und für diejenigen gibt, die sich als feministisch, aber nicht als Frau definieren. Viele der Ziele von SWIP sind feministisch motiviert ebenso wie viele der Veranstaltungen und der Themen, die SWIP vertritt – SWIP ist aber in erster Linie ein Verein für Frauen und nicht für feministische Philosophie! Dies bedeutet nicht, dass sich Personen, die sich nicht als Frau definieren, sich nicht bei SWIP engagieren können, es bedeutet aber, dass sie keine ordentlichen Mitglieder sein können. Aber: Sollte es nicht manchmal ausreichen, feministische Solidarität zu zeigen, ohne dass man selbst davon profitiert?

Wir freuen uns außerdem auch schon auf die nächsten Kolloquiumsvorträge im 2018:

20. April: Lisa Herzog (TU München)

17. Mai: Michaela Rehm (Achtung: Donnerstagstermin!!!) (Bielefeld)

15. Juni: Birgit Benzing (Kassel)

20. Juli: Julia Zakkou (Hamburg)